Tanz

SALSA on1/on2

Der New-York-Style oder auch besser bekannt als Mambo gehört zu den Cross-Body-Lead-Styles und wird somit auch auf der Linie getanzt. Der grosse Unterschied zwischen dem Tanzen on1 und dem Tanzen on2, ist der musikalische Aspekt. Während wir beim Tanzen on1 mehr den melodischen Teil der Musik tänzerisch begleiten, kombinieren wir beim Tanzen on2 den rhythmischen UND den melodischen Teil eines Musikstückes und befinden und im Herzen der Musik.

Für die Schüler, die vom Tanzen nicht genug bekommen, ist es ein Muss diese Kurse zu besuchen, um sein Tanzhorizont zu vertiefen und zu erweitern.

BODY MOVEMENT

In dem Kurs Bodymovement werden durch das gezielte Training von Isolationen und Erklärungen der Bewegungsmotorik die ganzheitliche Körperbewegung beim Tanzen geschult.

Isolations- und Technikübungen runden das Programm ab und schaffen die Basis für ein ausdrucksstarkes Tanzen. Die Kurse sind geeignet für alle Salsa-Tänzer, egal welcher Stil-Richtung.

BACHATA

Bachata entstand Anfang der 1960er Jahre als eine Form des kubanischen bzw. karibischen Boleros (nicht zu verwechseln mit dem spanischen Bolero).
Zunächst war Bachata dabei weniger zum Tanzen gedacht, sondern war einer von vielen Stilen der romantischen lateinamerikanischen Trio-Gitarrenmusik, die vergleichbar mit der mexikanischen Mariachi-Tradition hauptsächlich der Unterhaltung verliebter Paare diente.
In den folgenden Jahrzehnten nahmen Bachata-Musiker Einflüsse aus anderen Stilen wie dem Merengue auf, das Tempo wurde erhöht und Bachata wurde mehr und mehr als Tanzmusik verstanden.
Ab 2003 erfuhren Musikrichtung und Tanz einen Produktionsboom im gesamten hispanokaribischen Raum.
(Quelle: Wikipedia)

HIP HOP(Streetdance)

Streetdance an sich ist sehr improvisationsfreudig und vor allem kommunikativ. Tänzer kommunizieren untereinander, indem sie durch die Ausführung ihrer Bewegungen Gefühlen und Emotionen, sei es Trauer, Schmerz, Freude oder auch Aggressivität Ausdruck verleihen und indem sie durch gegenseitiges Ermutigen, gegenseitiges Korrigieren der tänzerischen Leistung, vor allem aber durch gegenseitiges Unterstützen der tänzerischen Weiterentwicklung eines jeden, Verbindungen herstellen, die dem einzelnen Tänzer Motivation, Kraft und Lebensfreude schenken.

Wie in anderen vielen  Formen des Tanzes ermutigt Streetdance ebenfalls die Entwicklung der eigenen Individualität und Originalität. Jeder Tänzer interpretiert bestehende Bewegungsabläufe, die ihren Ursprung in der Musik und den Tänzen der afroamerikanischen Bevölkerung haben, völlig frei und gestaltet sie durch seinen individuellen Sinn für Rhythmik, Taktgefühl und musikalisches Verständnis zu einem eigenen Stil bis hin zu eigenen Choreographien (Zusammenstellung verschiedener Tanzschritte).

KIZOMBA

Kizomba ist ein angolanischer Tanz, der sich aber auch in anderen portugiesischsprachigen Ländern weiterentwickelt hat und geprägt wurde.

Es ist ein ruhiger Paartanz, der auf sehr viel Respekt dem Tanzpartner gegenüber beruht.

Er ist aus der in Angola traditionellen Semba entstanden und hat sich durch verschiedene Einflüsse zu dem Tanz entwickelt, den wir heute als Kizomba kennen, wobei es auch hier verschiedene "Stilrichtungen" gibt.

Latin Jazz/Fusion

Jazz ist Rhythmik, Dynamik und Isolation!
Die Faszination des Jazz geht von seiner Körperlichkeit und elektrisierenden Dynamik aus.
 
Isolierte Aktivierung aller Körperzentren, Zersplitterung der Bewegungsabläufe in spannungsreichen Rhythmen und vor allem der Einsatz der Hüfte geben dem Jazztanz die besondere Qualität.
 
Beim Latin Jazz tanzen wir zu schwungvoller lateinamerikanischer Musik.

 

Anfahrt

DEINE TANZSCHULE IN HANNOVER

 

U-Dance Hannover

Wörthstr. 38
30161 Hannover

+49 511 96759366

U-Bahn 1 oder 2, Haltestelle WerderstrasseSalsa lernen in Hannover
Bus 128, Haltestelle Werderstrasse

Log In or Sign Up

Log in with Facebook

Passwort vergessen? / Benutzername vergessen?